... ein Tanzkurs fast ohne Anleitung

... ist eine gewagte Idee. Da hat die Musikalischen Gestaltung mehr Gewicht als bei durchgehender Anleitung.

Die Musik soll das Tanzen ermöglichen moderieren, aber die Musik soll nicht in irgendeiner Weise verführen. Mit tanz! ist gemeint dass die Energie aus dem Körper kommt - und nicht aus den Lautsprechern. Dazu wir mehr oder weiniger tanzbare Musik kombiniert. Die Gestaltung ist immer spontan - also ohne vorbereitete Playliste.

Wir bauen kräftige Musikanlagen auf, weil damit die Musik nicht so laut sein muss. Das Schöne am Lautstärkeregler ist, dass man den auch nach links drehen kann, wenn es vorher lauter war.

... unsere Musik ist nicht die weichgespülte world-esotherik Schiene und auch nicht Ibiza dream dance, sondern beides und meistens gibt es Jazz und Folk und 'richtiges', auch düsterstes Techno

... von Jugend an war Musik hören wichtig und seit einem Jahr habe ich es wieder nach der langen tanzmusik-lastigen Zeit forgesetzt. Privat bevorzugt ganz andere Jazz – Musik, wie etwa free-jazz, blue-note, Klassik, ambient electronica - ganz anderes als im tanz! repartoire. Ein beliebiges Beispiel: CD/LP Crossings, Herbie Hancock, 1972. Lange Zeit war es völlig uninteressant Musik ohne körperliches Tanzen zu hören.